News

10. Januar 2024

Änderungen im neuen Jahr 2024

Hier finden Sie eine Übersicht über die wesentlichen Änderungen und Neureglungen, die zum Jahresbeginn und im Laufe des Jahres 2024 im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales wirksam werden.

10. Oktober 2023

Höhere Regelbedarfe beim Bürgergeld ab 1. Januar 2024

Das Bundeskabinett hat die "Regelbedarfsstufen-Fortschreibungsverordnung 2024" gebilligt. Mit der Verordnung werden die Regelbedarfe im Bereich der Sozialhilfe (SGB XII - Hilfe zum Lebensunterhalt sowie Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung) zum 1. Januar 2024 sowie die Bedarfe für die Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf für die beiden im Kalenderjahr 2024 beginnenden Schulhalbjahre erhöht. Weitere Informationen inklusive der Übersicht der Regelbedarfsstufen mit den monatlichen Beträgen, die ab 1. Januar 2024 gelten, finden Sie hier.

21. Dezember 2022

Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung muss bei Arbeitslosigkeit weiter vorgelegt werden

Arbeitslose benötigen auch 2023 Arbeits­unfähigkeits­bescheinigung - Arbeitgeber sind ab 2023 verpflichtet, die Arbeits­unfähigkeits­daten ihrer gesetzlich versicherten Beschäftigten elektronisch bei den Kranken­kassen abzurufen.

08. Dezember 2022

Neu in 2023: Bürgergeld für einen Monat wegen einer Heizkostennachzahlung

Informationsblatt zur Kostenübernahme von Heizkosten: Wenn Sie eine hohe Heizkostennachzahlung erhalten, können Sie im Jahr 2023 Bürgergeld auch nur für einen Monat beantragen.

01. Oktober 2022

Mindestlohn 12,- Euro ab 1.10.2022

Der allgemein gesetzliche Mindestlohn steigt ab dem 1. Oktober 2022 auf 12 Euro brutto je Arbeitsstunde. Mit der deutlichen Lohnerhöhung um bis zu 22 Prozent innerhalb eines Jahres haben rund sechs Millionen Menschen in Deutschland unmittelbar mehr Geld zur Verfügung. Vor dem Hintergrund der aktuellen Preissteigerungen ist das ein notwendiger und wichtiger Schritt. Weitere Informationen des BMAS zum Mindestlohn finden Sie hier.

17. März 2022

Ukrainekrieg: Waldeck-Frankenberg hilft

Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine leistet der Landkreis Waldeck-Frankenberg in Abstimmung mit den Landes- und Bundesbehörden humanitäre Hilfe für die Menschen aus der Kriegsregion.